Informationen von A-Z

Informationen von A-Z

Adressenänderung

Jede Adressenänderung muss der Schule umgehend mitgeteilt werden.

Ausnahmesituationen (z.B. schlechte Witterung)

Wenn Witterungsbedingungen den Schulweg gefährlich machen, entscheiden Sie eigenverantwortlich, ob Sie Ihr Kind zur Schule schicken. Wenn Ihr Kind an der Bus- oder Bahnhaltestelle 15 Minuten vergeblich gewartet hat, soll es den Rückweg nach Hause antreten. Sollten Sie selbst vermuten, dass die Fahrt zur Schule witterungsbedingt problematisch wird oder sogar ausfallen könnte, lassen Sie Ihr Kind im Zweifelsfall zu Hause. Wir raten Ihnen, Bus- und Bahnkinder dann von der Ausstiegshaltestelle abzuholen.

Beurlaubung vom Unterricht

Da wir Ihr Kind nur "aus wichtigen Gründen auf Antrag der Erziehungsberechtigten" vom Schulbesuch beurlauben dürfen, müssen Sie diesen Antrag unbedingt rechtzeitig und schriftlich über die Klassenlehrerin an die Schule einreichen. Unmittelbar vor und nach den Ferien darf nicht beurlaubt werden. Über Ausnahmen in sehr dringenden Fällen entscheidet die Schulleiterin.
Ansonsten kann ein Kind bis zu 2 Tage innerhalb eines Vierteljahres von der Klassenlehrerin, darüber hinaus nur von der Schulleiterin beurlaubt werden. Jeder Antrag ist schriftlich zu stellen.


Bücher

Bücher, die Ihr Kind leihweise von der Schule erhält, müssen bitte einen Schutzumschlag erhalten, der nicht festgeklebt werden darf. Wenn die an Ihr Kind verteilten Bücher nicht pfleglich behandelt wurden, müssen diese von Ihnen ersetzt werden.


Busse und Bahn

Ein großer Teil unserer Schüler ist auf Busse und Bahnen angewiesen. Vor und nach jeder Schulstunde fährt fahrplangemäß ein Schul- oder Linienbus die Schule an.
Kinder, die einen kostenlosen Fahrausweis von der Stadt erhalten, müssen darauf besonders gut aufpassen (immer derselbe Aufbewahrungsort!). Bei Verlust entstehen u.U. erhebliche Kosten.
Von den aufsichtsführenden Lehrkräften werden die Kinder zum Bus begleitet. Die „Busregeln“ werden mit den Kindern besprochen.


Diebstahl

Gegenstände, die nicht für die Unterrichtsarbeit notwendig sind und von den Kindern in die Schule mitgebracht werden, sind über die Schule nicht versichert und können bei Diebstahl oder Beschädigung nicht ersetzt werden. Fahrräder, Tretroller, Handys, MP3 Player, Gameboys z.B. fallen auch in diese Kategorie und sollen daher zu Hause bleiben.


Elternberatung

In jedem Schulhalbjahr findet ein Elternsprechtag statt. Sie haben hier die Gelegenheit, sich mit den Lehrkräften Ihres Kindes über dessen schulische Entwicklung zu beraten. Außerdem können Sie nach Voranmeldung die fest eingerichteten Sprechstunden der Lehrerinnen und Lehrer nutzen. Hinzu kommen weitere Gespräche aus aktuellem Anlass, in besonderen Fällen auch Beratungsgespräche, bei denen Personen anderer Institutionen (Sozialpädagogen, Schulärztin, Psychologen u.a.) hinzugezogen werden können.


Erkrankung Ihres Kindes

Bei einer Erkrankung bitten wir um Mitteilung vor der ersten Schulstunde. Die entsprechende schriftliche Entschuldigung kann Ihr Kind nachreichen, wenn es wieder gesund ist. Die Schule kann ein ärztliches Attest verlangen bei begründeten Zweifeln, ob der Unterricht aus gesundheitlichen Gründen versäumt wurde.
Bei ansteckenden Krankheiten benötigen wir eine Gesundschreibung durch den Arzt. Wir bitten Sie dringend, Ihr Kind nicht in die Schule zu schicken, wenn es Fieber hat oder deutlich krank ist (Magen-Darm-Probleme, Grippe, starke Erkältung, Zahnschmerzen...), da die notwendige Betreuung nicht gewährleistet werden kann und die Ansteckungsgefahr für die anderen Kinder sowie Lehrerinnen/Lehrer unter Umständen zu groß ist.
Hat sich ein Kind verletzt oder fühlt es sich unwohl, versorgen wir es im Rahmen der 1. Hilfe, ggf. versuchen wir die Eltern telefonisch zu erreichen, damit sie ihr Kind abholen bzw. zum Arzt begleiten können. Bei schweren Unfällen verständigen wir selbstverständlich sofort den Notarzt.
In jedem Fall sollten Sie dafür sorgen, dass der Schule eine aktuelle Telefonnummer (auch Notfallnummer) bekannt ist.


Fahrrad

Die Kinder sollen aus Versicherungsgründen grundsätzlich nicht mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Erst nach bestandener Radfahrprüfung in der 4. Klasse kann der Schulweg mit dem Fahrrad auf eigene Verantwortung und Gefahr erfolgen (s. a. DDiebstahl). Wer als Erziehungsberechtigter aus besonderen Gründen auf dem Rad fahren besteht, sollte uns dies schriftlich mitteilen.


Förderverein der EGS/KGS

Der Förderverein unserer Schulen ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Ziele insbesondere in folgenden Aufgabengebieten liegen:

  • die (finanzielle) Unterstützung der Schüler und der Schule
  • die Förderung von besonderen kulturellen, sportlichen und gestalterischen Aktivitäten

Wir freuen uns, wenn auch Sie Mitglied des Fördervereins sind/werden. Weitere genaue Informationen über unseren Förderverein finden sie hier.


Fundsachen

Fundsachen werden vor den Räumen der OGS gesammelt. Zu einigen Veranstaltungen, z.B. Elternsprechtagen, werden die Fundsachen im Eingangsbereich ausgelegt. Alles, was nach einiger Zeit nicht abgeholt worden ist, wird an Hilfsorganisationen weitergegeben.


Getränke

Die Kinder haben die Möglichkeit Getränke für die Frühstückspause zu bestellen. Die Bestellung gilt immer für einen begrenzten Zeitraum. Natürlich kann Ihr Kind auch ein eigenes Getränk (bitte keine Glasflaschen!) mitbringen oder in der Klasse Mineralwasser trinken. Dieses wird aus der Klassenkasse finanziert und bereit gestellt.


Gottesdienst

In regelmäßigen Abständen besuchen die 1. und 2. Klassen und die 3. und 4. Klassen den Schulgottesdienst in der Evangelischen Kirche in Hangelar, den sie teilweise mitgestalten.


Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen die Arbeiten des Unterrichts oder bereiten sie vor. Folgende Arbeitszeit ist dafür als verbindlicher Rahmen zu sehen und sollte nicht überschritten werden:
30 Minuten für die Klassen 1 und 2 - 45 Minuten für die Klassen 3 und 4
Kranke Kinder müssen keine Hausaufgaben machen. Halten Eltern es aber dennoch für sinnvoll (u.a. abhängig von der Erkrankung des Kindes), können Sie sich selbstverständlich bei Mitschülern über die Hausaufgaben informieren und sich gegebenenfalls Arbeitsblätter mitbringen lassen.


Hospitation

Der Unterrichtsbesuch von Erziehungsberechtigten soll mindestens 3 Tage vorher angemeldet werden. Es soll nur jeweils ein Besucher anwesend sein. Sinnvoll erscheint uns, dass die Besucher an wenigstens 3 Unterrichtstunden teilnehmen.


Läuse

Wenn Ihr Kind Läuse hat, MUSS die Schule sofort benachrichtigt werden. Gegen die kleinen grauen Insekten hilft eine Behandlung mit speziellen Mitteln aus der Apotheke.
Es ist keine Schande Läuse zu bekommen. Wohl aber eine, sie zu behalten und andere anzustecken!


Mitwirkung

Schule braucht die Erziehungsgemeinschaft von Elternhaus und Schule. Ohne eine vertrauensvolle Zusammenarbeit kann Schule nicht zufrieden stellend gelingen. Von der guten Kooperation profitieren vor allem – aber nicht nur – die Schülerinnen und Schüler. Dafür müssen die Aufgaben sowie die Rechte und Pflichten aller Beteiligten klar definiert sein. Sie als Eltern haben die Möglichkeit, in der Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft Schulkonferenz und im Förderverein mitzuwirken. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei Klassenpflegschaftssitzungen.


Offene Ganztagsschule

Unsere Schule ist gemeinsam mit der KGS auch "Offene Ganztagsschule" (OGS). Zurzeit werden ca. 165 Kinder von einem Team unter der Leitung von Frau Gress betreut. Je nach Ihren individuellen Bedürfnissen und Ihrer Vertragsgestaltung mit der OGS gehen die Kinder nach dem Unterricht in  die Übermittagsbetreuung (ÜMI), in der  sie bis 13.30 Uhr bleiben oder sie besuchen bis 15 oder 16 Uhr die OGS. Nähere Informationen erhalten Sie hier.


Pausen

Nach dem gemeinsamen Frühstück in der Klasse verbringen die Kinder ihre Pausen auf dem Hof. Bei starkem Regen findet die Pause im Klassenzimmer statt. Bitte geben Sie den Kindern ein gesundes Frühstück mit zur Schule – Obst/Gemüse, aber möglichst keine Süßigkeiten.

 

Parken und Halten auf dem Lehrerparkplatz/an der Bushaltestelle

In der Zeit von 7:00 – 14:00 Uhr ist das Parken auf dem Lehrerparkplatz nicht erwünscht.
Wenn Sie Ihr Kind im privaten PKW zur Schule bringen, achten Sie bitte beim Ein- und Aussteigen auf die Sicherheit Ihres und der anderen Kinder! Lassen Sie Ihr Kind so aussteigen, dass es nicht noch die Udetstraße überqueren muss. Beachten sie bitte das absolute Halteverbot vor der Schule!


Schulordnung

Da Ordnung für den Lernerfolg unverzichtbar ist, gibt es an unserer Schule eine Schulordnung, die an alle Kinder verteilt wird und für alle verbindlich ist. Hier können Sie sich unsere Schulordnung durchlesen.


Schulranzen

Schulranzen müssen haltbar, wasserabweisend, leicht, körpergerecht und mit ausreichend Reflektoren versehen sein. So schonen sie den Rücken Ihres Kindes und machen es auch im Straßenverkehr gut sichtbar. Als Gewichtsempfehlung werden max. bis zu 12,5 % des Körpergewichtes Ihres Kindes angegeben. Durch regelmäßige Kontrolle des Ranzens können Sie mithelfen, eine übermäßige Belastung des kindlichen Rückens zu vermeiden.


Schulveranstaltungen

In regelmäßigem Wechsel finden für alle Klassen Projektwochen, Schulfeste sowie Spiel- und Sportspiele statt.
Jedes Jahr nehmen die Katholische und die Evangelische Grundschule am Hangelarer Sankt Martinszug teil, der vom Martinsausschuss des Ortsvereins für den ganzen Ort organisiert wird. Im 3. oder 4. Schuljahr findet eine Klassenfahrt statt.


Schulweg

Aus Sicherheitsgründen sollten die Kinder immer ihren direkten, eintrainierten Schulweg gehen. Das bedeutet auch, dass ein Einkauf in den Geschäften vor und nach der Schule aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht gestattet werden kann.


Sekretariat

In unserem Sekretariat hilft Ihnen montags bis freitags Frau Sieberz gerne weiter. Doch denken Sie bitte daran, dass sie nicht nur für unsere, sondern auch für die Katholische Grundschule zuständig ist. Daher ist es ihr nicht möglich, ganz persönliche Aufträge (z.B. Suchen eines vergessenen Sportbeutels o.ä.) auszuführen.
Scheuen Sie sich bitte nicht auf unseren Anrufbeantworter zu sprechen. Er wird regelmäßig abgehört.


Stundenplan der Schule


Offener Schulanfang 7.55 Uhr
1. Unterrichtsstunde 8.10 Uhr – 8.55 Uhr
2. Unterrichtsstunde 8.55 Uhr – 9.40 Uhr
Frühstückspause im Klassenraum 9.40 Uhr – 9.50 Uhr
Große Hofpause 9.50 Uhr –10.15 Uhr
3. Unterrichtsstunde 10.15 Uhr – 11.00 Uhr
4. Unterrichtsstunde 11.00 Uhr – 11.45 Uhr
Kleine Hofpause 11.45 Uhr – 12.00 Uhr
5. Unterrichtsstunde 12.00 Uhr – 12.45 Uhr
6. Unterrichtsstunde 12.45 Uhr – 13.30 Uhr



Telefonieren

Für den Notfall müssen wir Sie oder eine von Ihnen benannte Person erreichen können. Am Anfang des Schuljahres erfragen wir Ihre Erreichbarkeit (Telefonnummer/Handynummer/Diensttelefon etc.).


Termine

Zum Schuljahresbeginn erhalten Sie einen Terminplan, in dem alle zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bekannten Termine mitgeteilt werden. Auf der Homepageseite "Aktuelles" können Sie diesen außerdem jederzeit nachlesen oder sich über Neuigkeiten informieren.


Unfallversicherung

Die Kinder sind auf dem Schulweg versichert. Das gilt natürlich auch für die Zeit des Aufenthalts in der Schule. Außerdem sind die Kinder bei der Teilnahme an schulischen Veranstaltungen versichert.


Unklarheiten

Unklarheiten müssen schnellstens behoben werden. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Klassenlehrerin oder die Schulleiterin. Manchmal hilft auch ein kurzer Anruf im Sekretariat.


Vertretungsplan

Am ersten Tag der Erkrankung einer Lehrkraft garantieren wir, dass die Kinder Unterrichtsschluss nach Plan haben. Über Ihre Kinder informieren wir Sie über den Stundenplan der Folgetage.


Zeugnisse

In der Schuleingangsphase (Klassen 1 und 2) erhalten die SchülerInnen Zeugnisse zum Ende des Schuljahres, in den Klassen 3 und 4 zum Schulhalbjahr und zum Ende des Schuljahres.